Wissensdatenbank

Diese Wissensdatenbank ist nach Themen gegliedert. Hier finden Sie viele Antworten auf die häufigsten Fragen und Tipps zu Crésus. Verwenden Sie das Suchfeld um rasch etwas zu finden.

Allgemeines

  • Crésus Upgrade auf Mac installieren

    Um ein Upgrade aktivieren zu können (z.B. ein Upgrade auf eine XL-Version), müssen Sie die Reaktivierung Ihres Cresus erzwingen.

    Laden Sie dafür das Tool Crésus Fix It für Mac herunter und führen Sie es aus:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Forcer la réactivation, die sich auf der gleichen Zeile befindet, wie Ihre Crésus-Version, für die Sie eine Evolution durchführen möchten. Danach verlassen Sie Crésus Fix It.

    Beim nächsten Start Ihrer Crésus Software können Sie die neue Lizenznummer eingeben und Ihre Software reaktivieren.

  • Crésus Cloud

    Crésus Cloud ist die Lösung von Epsitec, mit der Sie Crésus von jeglichen Geräten aus, die mit dem Internet verbunden sind, nutzen können.

    Mehr lesen
  • Meine Version von macOS wird in Crésus Synchro nicht mehr unterstützt

    Crésus Synchro zeigt eine Meldung an, dass eine macOS-Version nicht mehr unterstützt wird.

    Für die Ausführung von Crésus Synchro wird mindestens macOS 10.12 (macOS Sierra) benötigt.
    Die Updates für das Betriebssystem macOS sind kostenlos und können über den App Store durchgeführt werden.

    Welche macOS-Version habe ich?

    Klicken Sie im Apple-Menü (Apfel) auf Über diesen Mac:

    Es wird nun eine Maske mit diversen Angaben angezeigt, wo Sie Ihre macOS-Version ablesen können.

    Backup eines Mac erstellen

    Apple empfiehlt, die Dateien Ihres Mac zu sichern, bevor Sie das Betriebssystem aktualisieren. Nutzen Sie dazu die Anwendung Time Machine. Weitere Angaben zum Backup finden Sie auf der Apple-Supportwebsite.

    Aktualisierung Ihres macOS-Betriebssystems

    Nachdem Sie ein vollständiges Backup Ihres Mac gemacht haben, öffnen Sie den App Store und suchen Sie nach «Mojave» (oder nach dem Namen der neusten macOS-Version).

    Klicken Sie anschliessend auf Laden, um die Installation zu starten.

    Der Download und die Aktualisierung können mehrere Stunden in Anspruch nehmen. Folgen Sie den Anweisungen und halten Sie sich im Zweifelsfall an die Anweisungen von Apple. Nach der Installation wird das Gerät neu gestartet.

     

  • Der Mailversand in Crésus bricht ab

    Es kann vorkommen, dass Crésus beim Senden von E-Mails per SMTP keine sichere Verbindung über das STARTTLS-Protokoll herstellen kann.

    In der Port-Einstellung muss der Wert:

    587
    

    durch:

    587 CONN:PLAINTEXT
    

    ersetzt werden.

    Mit dieser Anweisung wird die sichere Verbindung deaktiviert. Es kann zur Fehlerbehebung verwendet werden, wenn die sichere Kommunikation ausfällt. Wir empfehlen diese nicht in einem Netzwerk einzusetzen, in dem Dritte den Datenverkehr ausspionieren können, da Mail-User, Mail-Passwort und Nachrichten im Klartext an den ausgehenden SMTP-Server übertragen werden.

Crésus Finanzbuchhaltung

  • Kontrolle der Plausibilität der MWST

    Seit der Version 12.7.002 von Crésus Finanzbuchhaltung werden beim Import und beim Verbuchen die MWST-Codes auf ihre Plausibilität kontrolliert.

    Wenn diese Kontrolle störend ist, kann sie deaktiviert werden. Die Option finden Sie unter Optionen > Definitionen > MWSTKontrolliert die Plausibilität der MWST beim Import und bei der Verbuchung.

  • Jahreswechsel mit Crésus Finanzbuchhaltung

    In Crésus Finanzbuchhaltung entspricht jedes Buchungsjahr einer separaten Datei. Das Buchungsjahr beginnt in der Regel am 1. Januar. Für 2019 muss also eine neue Buchhaltung eröffnet werden.

    Einfacher Abschluss

    Folgende Hilfsmittel erleichtern Ihre Arbeit mit der Buchhaltung:

    Der Kontrollassistent zur Überprüfung Ihrer Konten.

    • Die Suchfunktionen, der Filter und der Instantfilter.
    • Die Ansichten Erfolgsrechnung und Budget.
    • Die automatischen Abgrenzungsbuchungen.
    • Die Favoriten, um die Einstellungen der häufig verwendeten Ansichten und Filter zu speichern.
    • Die Anhänge, um Belege direkt in Ihrer Buchhaltung abzulegen.
    Automatische Verbuchung der Jahresergebnisse

    Normalerweise wird das Ergebnis des laufenden Geschäftsjahrs in der Bilanz verbucht. Nach der Eröffnung des neuen Jahres wird der Betrag in ein Erfolgskonto für den Jahresgewinn- oder Jahresverlustvortrag übertragen. Diese Buchungen können bei der Neueröffnung automatisch erzeugt werden: Dazu muss die Option Automatische Verbuchung der Jahresergebnisse (Registerkarte Ergebnis unter Optionen > Definitionen) aktiviert werden.

    Hinweis: Diese Konten müssen an Ihren Kontenplan angepasst werden.

    Abschluss und Neueröffnung

    Sie können ein neues Buchungsjahr eröffnen, bevor Sie das laufende Jahr abgeschlossen haben. So können Sie Buchungen für 2019 bereits erfassen, obwohl die Buchhaltung des Vorjahres noch nicht abgeschlossen ist.

    Das Vorgehen wird im Handbuch im Detail beschrieben.

    E-MWST und Berichtigungsabrechnung

    Wenn Sie Ihre MWST-Abrechnung elektronisch einreichen, können Sie sie die letzte Abrechnung des Geschäftsjahres 2018 so häufig einreichen wie nötig. Das macht die Berichtigungsabrechnung im Prinzip überflüssig. Crésus Finanzbuchhaltung bietet aber die Berichtigungsabrechnung weiterhin an, falls Sie Ihre Abrechnung lieber per Post einreichen möchten.

Crésus Lohnbuchhaltung

  • Jahreswechsel mit Crésus Lohnbuchhaltung

    So vollziehen Sie den Jahreswechsel mit Crésus Lohnbuchhaltung:

    1. Übermitteln Sie Ihre Abrechnungen über Swissdec (Befehl Fenster > Swissdec-Interface, klicken Sie anschliessend Alle Löhne des Jahres sind komplett an) oder per Abrechnung in Papierform.
    2. Löhne verbuchen.
    3. Sichern Sie die Datei 2018 über den Befehl Datei > Sichern.
    4. Verwenden Sie in Crésus Lohnbuchhaltung den Befehl Datei > Neues Jahr öffnen.
    5. Öffnen Sie die Datei für das Jahr 2019. Weitere Angaben finden Sie im Handbuch.
    6. Passen Sie die Daten für das neue Jahr an. Wenn Crésus Ihnen für 2018 Restbeträge für den 13. Monatslohn oder nicht ausbezahlte Ferienansprüche angibt, werden diese Beträge in die Rubriken Übertrag 13. Monatslohn oder Feriengeld in der Registerkarte Stammdaten für jeden Angestellten ausgewiesen.

    Wir empfehlen Ihnen, zuerst die Lohnbuchhaltung für 2018 abzuschliessen und die Abrechnungen zu versenden, bevor Sie die Lohnbuchhaltung 2019 eröffnen. Falls Sie das Jahr 2018 noch nicht abgeschlossen haben, wenn Sie die Datei für 2019 eröffnen, können Sie anschliessend den Befehl Unternehmen > Vom Vorjahr übernehmen ausführen, um den Zustand vom Vorjahr für die Angestellten zu übernehmen und insbesondere ihren Feriensaldo und den 13. Monatslohn:

    Angestellte auf Ausgangslage zurücksetzen (Ferienrestbetrag und 13. Monatslohn)

    Wenden Sie sich bei Bedarf an unsere Fachleute: Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie aber, dass wir zu Jahresbeginn jeweils viele Anfragen erhalten, die wir in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeiten. Im Januar und im Februar brauchen wir für die Bearbeitung in der Regel über eine Woche.

    Lohnausweis

    Der Lohnausweis muss mit einem 2-D-Barcode ausgedruckt werden, bevor Sie ihn an Ihre Angestellten übermitteln:

    Änderung des Satzes

    Beziehen Sie sich diesbezüglich auf die von den verschiedenen Ausgleichskassen und Versicherungen veröffentlichten Angaben.

  • BFS: Schweizerische Lohnstrukturerhebung

    Alle zwei Jahre führt das BFS eine breit angelegte Lohnstrukturerhebung (SLE) durch. Diese Befragung wird in allen ungeraden Jahren mit den Daten der geraden Jahre durchgeführt. Die für die Stichprobe ausgewählten Unternehmen werden direkt vom BFS kontaktiert. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite des BFS.

    Crésus Lohnbuchhaltung verfügt über die erforderlichen Felder und erlaubt den Versand der Daten über Swissdec.

    Wenn Sie diese Option aktivieren möchten:

    • Wechseln Sie in den Verwaltermodus (Menü Optionen).
    • Befehl Optionen > Einstellungen.
    • Aktivieren Sie die Option Benutzt den Swissdec-Export für das Bundesamt für Statistik (BFS).

    Nun überprüft die Aktion Unternehmen > Datenkontrolle auch die für die Erhebung erforderlichen Daten

    Stammdaten des Unternehmens

    Neben den Angaben, die Sie in der Registerkarte Firma der Unternehmensstammdaten (Menü Unternehmen > Stammdaten) erfassen müssen, ist die BUR-Nummer in der Registerkarte Firmennummern derselben Maske auszufüllen.

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Öffnen, um die Seite des Betriebs- und Unternehmensregisters (BUR) auf der Website des BFS aufzurufen.

    Daten des/der Angestellten

    Die Angaben in der Registerkarte Statistik der Daten des/der Angestellten sind zu erfassen:

    Alle rot hinterlegten Felder sind obligatorisch.

    Beschäftigungsgrad

    Der eingegebene Beschäftigungsgrad ist derselbe wie in der Registerkarte Stammdaten der Daten des/der Angestellten.

    Bei einer unregelmässigen Arbeit ist die Option Angestellter mit unregelmässiger Arbeit anzukreuzen. Crésus berechnet jeden Monat automatisch den Beschäftigungsgrad. Die Berechnung basiert auf der Anzahl Stunden, die beim Monatslohn erfasst wird, und der Anzahl Arbeitsstunden pro Tag gemäss Registerkarte Einstellungen 1 der Maske Unternehmen > Koeffizienten.

    Die Anzahl geleistete Arbeitsstunden und der Beschäftigungsgrad des Monats Oktober werden an das BFS übermittelt.

    Ausgeübter Beruf

    Der Beruf muss manuell eingegeben werden, es gibt keine vorgegebene Liste.

    Anzahl Ferientage pro Jahr

    Das BFS verlangt hier den Ferienanspruch für eine Vollzeitstelle. Auch wenn der/die Angestellte Teilzeit oder unregelmässig arbeitet, ist hier die Anzahl Ferientage für eine Vollzeitstelle anzugeben.

    Übermittlung der Daten

    Die Übermittlung erfolgt über das Swissdec-Interface von Crésus Lohnbuchhaltung.

    Ein Klick auf Details zeigt eine PDF-Datei mit den übermittelten Daten an.

    Name und Vorname des/der Angestellten werden vom Swissdec-Distributor herausgefiltert, dem BFS werden nur die AHV-Nummern übermittelt. Die Übersichten mit den Lohnarten werden nicht an das BFS weitergeleitet.

    Für diese Übermittlung müssen die Daten auf dem BFS-Portal freigegeben werden.

Crésus Faktura

  • Crésus Faktura und ISO 20022
    Versand der Zahlungen gemäss ISO 20022

    Um Zahlungsaufträge im ISO 20022 Format zu versenden, öffnen Sie die DTA/EZAG Einstellungen:

     

    Stellen Sie sicher, dass Sie im Feld IBAN auch eine IBAN als Konto angegeben haben. Aktivieren Sie die Option ISO Zahlungsauftrag und geben Sie im Feld Datei den Wert *.xml ein:

    Einzahlungen mit ISO 20022 einlesen

    Um Einzahlungen (ESR) weiterhin einlesen zu können, öffnen Sie die ESR Einstellungen:

    Stellen Sie sicher, dass im Feld Datei der Wert *.v11|*.xml|*.tar.gz eingetragen ist:

    Somit wird Crésus sowohl V11 Dateien wie auch camt.053 und camt.054 einlesen können, um ESR Einzahlungen abzugleichen.

  • Veraltetes Appliaktionsmodell

    Alte Applikationsmodelle (Versionen 4 und 7) können nicht automatisch migriert werden. Sie sind nicht mit dem Zahlungsverkehr ISO 20022 kompatibel.

    Nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf, um eine Migration einzuplanen.

     

  • Jahreswechsel mit Crésus Faktura

    In Crésus Faktura muss kein Jahreswechsel vollzogen werden. Verknüpfen Sie die Fakturierung einfach mit der Datei, die für die Buchhaltung ab 1. Januar 2019 verwendet wird.

    Wenn Sie Crésus Synchro einsetzen, wird bei der Eröffnung eines neuen Buchungsjahres in Crésus Finanzbuchhaltung die entsprechende Buchhaltung automatisch mit dem Mandat verknüpft, und Ihre Fakturierungsdatei wird automatisch mit der neuen Buchhaltung verbunden.

    Wenn Sie Crésus Synchro noch nicht einsetzen, können Sie diese Verknüpfung über den Befehl Daten > Konten und MWST-Codes einrichten, der im Verwaltermodus zugänglich ist. Eröffnen Sie vorgängig die neue Buchhaltung in Crésus Finanzbuchhaltung. Sehen Sie dazu auch diesen Artikel.

    Elektronische Zahlungen

    Wenn Sie mit Crésus Faktura elektronische Zahlungsaufträge vorbereiten, vergewissern Sie sich bitte, dass Ihre Crésus-Version auf dem neusten Stand ist. Die Zahlungsinstitute entwickeln die Norm ISO 20022 immer weiter, und nur mit einer aktuellen Version und Vorlage funktionieren die elektronischen Zahlungsaufträge korrekt.

ISO 20022 und Zahlungsverkehr

  • Eine Auslandszahlung korrigieren

    Falls in Crésus Faktura in der Registerkarte für die Zahlungen eines Kreditors folgende Meldung erscheint, gehen Sie bitte wie folgt vor:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Daten des Kreditors korrigieren.

    Crésus wechselt dann zum entsprechenden Kreditor. Es müssen also sowohl die finanziellen Angaben des Kreditors als auch seine Bankverbindung angepasst werden.

    Die finanziellen Angaben des Kreditors anpassen

    Sie können die Angaben direkt in der Hauptregisterkarte des Kreditors anpassen oder eine bestimmte Adresse für die Zahlungen bearbeiten.

    Nach der Anpassung wird die Adresse wie folgt angezeigt:

    Die Bankverbindung des Kreditors anpassen

    Die Adresse der Bank des Kreditors ist leer mit einem roten Rahmen:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche , damit Ihnen Crésus eine ISO-20022-kompatible Adresse vorschlagen kann.

    Falls Sie keine Postleitzahl haben (wie in diesem Fall bei einer Bank in Hongkong), können Sie die Adresse gemäss den Angaben des Kreditors erfassen.

    Bitte beachten Sie, dass in diesem Beispiel, wo die Bank einen internationalen Bankcode hat (BIC/SWIFT), dieser Bankcode für die Verarbeitung der Zahlung prioritär ist.

    Rechnungsmaske des Kreditors korrigieren

    Nachdem Sie die Angaben des Kreditors korrigiert haben, gehen Sie bitte zur Maske Ihrer Zahlung zurück:

    Klicken Sie auf die Schaltfläche Vorschlag, um die Angaben vom Kreditor zu übernehmen:

    Überprüfen Sie den Betrag und passen Sie bei Bedarf das vorgesehene Zahlungsdatum an. Klicken Sie anschliessend auf Zur Zahlungsliste hinzufügen, um die Zahlung vorzubereiten.