Jahreswechsel mit Crésus Lohnbuchhaltung

So vollziehen Sie den Jahreswechsel mit Crésus Lohnbuchhaltung:

  1. Übermitteln Sie Ihre Abrechnungen über Swissdec (Befehl Fenster > Swissdec-Interface, klicken Sie anschliessend Alle Löhne des Jahres sind komplett an).
    Wenn Sie Swissdec nicht verwenden, können Sie Ihre Abrechnungen per Post übermitteln..
  2. Löhne verbuchen.
  3. Sichern Sie die Datei 2019 über den Befehl Datei > Sichern.
  4. Verwenden Sie in Crésus Lohnbuchhaltung den Befehl Datei > Neues Jahr öffnen.
  5. Öffnen Sie die Datei für das Jahr 2020. Weitere Angaben finden Sie im Handbuch.
  6. Passen Sie die Daten für das neue Jahr an. Wenn Crésus Ihnen für 2019 Restbeträge für den 13. Monatslohn oder nicht ausbezahlte Ferienansprüche angibt, werden diese Beträge in die Rubriken Übertrag 13. Monatslohn oder Feriengeld in der Registerkarte Stammdaten für jeden Angestellten ausgewiesen.

Wir empfehlen Ihnen, zuerst die Lohnbuchhaltung für 2019 abzuschliessen und die Abrechnungen zu versenden, bevor Sie die Lohnbuchhaltung 2020 eröffnen. Falls Sie das Jahr 2019 noch nicht abgeschlossen haben, wenn Sie die Datei für 2020 eröffnen, können Sie anschliessend den Befehl Unternehmen > Vom Vorjahr übernehmen ausführen, um den Zustand vom Vorjahr für die Angestellten zu übernehmen, insbesondere ihren Feriensaldo und den 13. Monatslohn:

Angestellte auf Ausgangslage zurücksetzen (Ferienrestbetrag und 13. Monatslohn)

Wenden Sie sich bei Bedarf an unsere Fachleute: Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte beachten Sie aber, dass wir zu Jahresbeginn jeweils viele Anfragen erhalten, die wir in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeiten. Im Januar und im Februar brauchen wir für die Bearbeitung in der Regel über eine Woche.

Lohnausweis

Der Lohnausweis muss mit einem 2-D-Barcode ausgedruckt werden, bevor Sie ihn an Ihre Angestellten übermitteln. Erinnerung: Wie bei den Lohnausweisen können Sie auch die Lohnabrechnungen Ihrer Angestellten per sicheres E-Mail versenden

Neue AHV-Beitragssätze ab 1. Januar 2020

Das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung (STAF) wurde vom Parlament am 28. September 2018 verabschiedet und vom Stimmvolk am 19. Mai 2019 an der Urne angenommen. Das Gesetz tritt am 1. Januar 2020 vollumfänglich in Kraft.

Die AHV-Beitragssätze werden allgemein um 0.3 Punkte angehoben. Die Lohnabzüge bei den Angestellten steigen um 0.15 Punkte, ebenso der Arbeitgeberanteil.

Beitragssätze AHV/IV/EO/ALV 2020 (Prozent des Lohns)

Arbeitgeber Arbeitnehmer  Total
AHV 4.350 % 4.350 % 8.700%
IV 0.700 % 0.700 % 1.400 %
EO 0.225 % 0.225 % 0.450 %
Total 5.275 % 5.275 % 10.550 %
ALV 1 1.1 1.1 2.2
ALV 2 0.5 0.5 1.0

ALV 1: Lohnanteil bis CHF 148 200.–
ALV 2: Lohnanteil über CHF 148 200.–

Familienzulagen 2020

Ab 1. Januar 2020 steigen die Familienzulagen in den Kantonen Basel-Stadt, Freiburg, St. Gallen, Schaffhausen, Appenzell Innerrhoden und Jura wie folgt:

Kinderzulage   Ausbildungszulage
BS 275 325
FR ¹ 265/285 325/345
SG 230 280
VG 230 290
IV 230 280
JU 2 275 325

¹ Der erste Betrag ist derjenige, der für die ersten beiden Kinder entrichtet wird, der zweite Betrag wird ab dem dritten Kind ausbezahlt.
2 Im Kanton Jura wird der Beitragssatz für die Familienzulagen auf 2.65 % gesenkt.