Crésus Banking

3.3.1EBICS-Verbindungskanal

Die Banken geben ihrem EBICS-Verbindungskanal häufig eine eigene Bezeichnung (UBS Keyport, CS Direct link, BCGE Business link, ZKB Datalink, Raiffeisen e-connect, …).

Bitte kontaktieren Sie Ihren Bankberater, um einen EBICS-Vertrag zu erhalten. Diesen Vertrag müssen Sie unterzeichnet an Ihre Bank zurückschicken. Die Bank stellt anschliessend die EBICS-Zugangsdaten zur Verfügung, insbesondere:

  • Kunden-ID oder Vertragsnummer
  • Benutzer-ID oder User-ID

Sobald Sie diese Angaben haben, können Sie den Verbindungskanal einrichten, indem Sie auf EBICS klicken.

Nun können Sie die von der Bank erhaltenen ID-Daten eingeben.

Erfassen Sie anschliessend die Inhaberinformationen.

Legen Sie nach Möglichkeit ein komplexes Passwort fest.

Achten Sie darauf, es nicht zu verlieren, da sonst der Vorgang erneut lanciert werden muss.

Klicken Sie nun auf Anfrage an die Bank senden. Damit werden drei Seiten erzeugt, die die Elemente für die Verschlüsselung des Austauschs zwischen Crésus Banking und Ihrem Bankkonto enthalten.

Die drei Briefe müssen unterzeichnet an Ihre Bank zurückgeschickt werden. Ihre Bank wird diese Angaben in ihrem System erfassen. Erst nach Abschluss dieses Prozesses können Sie diesen Verbindungskanal nutzen.

Nach der Einrichtung von EBICS sind die Einstellungen zu sichern.

Klicken Sie in den Einstellungen auf das Exportsymbol.

Hinweis: Indem Sie Ihr Crésus-Faktura-Mandat sichern, können Sie auch Ihre Crésus-Banking-Angaben einschliesslich Ihres EBICS-Zugangs sichern:

14 September 2020

Suggest Edit

Suche