Crésus Lohnbuchhaltung

10Eine neue Lohnbuchhaltung erstellen

Um eine neue Lohnbuchhaltung zu erstellen, rufen Sie den Befehl Datei – Neu auf.

Wählen Sie anschliessend die zu verwendende Vorlage. Es handelt sich grundsätzlich um die universelle Vorlage.

Dieser Befehl steht nur zur Verfügung, wenn Sie im Verwaltermodus (link im Aufbau) arbeiten und kein Dokument geöffnet ist.

Vergewissern Sie sich, dass die Jahreszahl mit dem gewünschten Jahr übereinstimmt.

In der Dropdown-Liste können Sie die Anzahl Perioden im Jahr auswählen: 12 Monate für eine monatliche Auszahlung der Löhne (ggf. mit 13. Monatslohn im Dezember), 13 Monate für einen 13. Monatslohn auf einer getrennten Lohnabrechnung, 15 Tage für zwei Auszahlungen pro Monat, 10 Tage für drei Löhne pro Monat oder 1 Woche für eine wöchentliche Auszahlung. Siehe auch Unternehmen – Zahlperioden (link im Aufbau)

Es ist ratsam, die Jahreszahl an den Dateinamen anzuhängen, z. B. Mein Unternehmen – Löhne 2015. Der Übergang zum neuen Jahr wird dadurch erleichtert.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Erstellen. Besteht die anzulegende Datei bereits, erscheint eine Fehlermeldung und Crésus schlägt vor, die Datei zu ersetzen. Die bestehende Datei wird dann überschrieben und die darin enthaltenen Daten gehen verloren.

Eine neue Lohnbuchhaltung an Ihre Bedürfnisse anpassen

Gehen Sie wie folgt vor:

  • Erstellen Sie die neue Datei (§10 Eine neue Lohnbuchhaltung erstellen)
  • Erfassen Sie den Namen und die Angaben zur Firma mit dem Befehl Unternehmen – Stammdaten (link im Aufbau) und geben Sie in der Registerkarte Firmennummern mindestens die Nummer der Ausgleichskasse an (link im Aufbau).
  • Fügen Sie die Versicherungsangaben hinzu: Befehl Unternehmen – Versicherungen (link im Aufbau).
  • Überprüfen und ergänzen Sie die vom Programm verwendeten Koeffizienten: Befehl Unternehmen – Koeffizienten (link im Aufbau).

Die Koeffizienten und Parameter der Vorlage sind nur als Beispiele gedacht und entsprechen wahrscheinlich nicht den geltenden Werten. Sie müssen unbedingt überprüft werden.

  • Drucken Sie das Swissdec-Dokument 1. Lohnartenstamm aus. Damit können Sie die Zuordnung der Lohnbestandteile zu den verschiedenen Sozialabzügen überprüfen (link im Aufbau).

Nach der Verwendung eines Feldes können seine Auswirkungen auf die Sozialabzüge nicht mehr geändert werden. Es ist daher sehr wichtig, vor Beginn alles korrekt einzustellen.

Suggest Edit

Suche